Absolventenreffen vom 10. bis 12. September 2019 in Mei├čen!
M
otto:  ”Auf, dass wir Arkanisten werden!”   

Werner Alisch        Organisator

 Rainer Brandt             ja 2  Q   

 Fritz  Degenhardt   ja 2Q

Werner Grabsch 

Christian Hilbert    nein 

Hart.  Kirschner          ja 2  Q

Erich Laudel               ja 1 Q    1.Tag  

Wilfried Leseberg    ja 2 Q

Volker Lorenz        nein   08 abgesagt

Gerhrard M├╝ller         ja 2 Q

Wolfgang Nienke     ja 2 Q  *

Werner Noack         ja 1  Q   08 -1

Horst Reibetanz     nein

Gisela Ristock            ja 1 Q

Doris Schmidt          nein

Rolf Schmidt             ja 2

Ursula Schulze       nein krank 03

Uwe Siegert              nein krank

Reiner Silbermann    ja 1 Q 

 

* = best├Ątigt

Legende: Q = Quartier

            j1 = ja 1 Person;

  Letzte Meldung:  

Falls alle bei der Stange bleiben dann werden wir mit Familie Alisch 25 Teilnehmer! Sind es nicht, somit 20 Teilnehmer!

├ťbernachtung im Hotel “Goldener L├Âwe” 20 Personen mit 15% Erm├Ą├čigung 80,75 ÔéČ und 123,25 ÔéČ f├╝ Doppelzimmer/Nacht.
Navigationsadresse:   01662 Mei├čen, Kleinmarkt 3.  Parken auf dem Kleinmarkt, Automatengeb├╝hr 5 ÔéČ/Tag.

Das Programm:

Dienstag    10.09.2019
 
15.00 Uhr                        Einchecken; Gep├Ąck vorher kein Problem
- 16.00 Uhr                        Bummel zum Elbe -Bootssteg im Winterhafen (├╝ber die Br├╝cke)
- 17.00 Uhr                        Bootstour auf der Elbe (200 ÔéČ f├╝r 24 Personen)
- 18.00 Uhr                        R├╝ckweg zur Altstadt
- 18.45 Uhr                        Einkehr in die historische Gastst├Ątte “Vinzenc Richter” am Markt zum Abendessen

Mittwoch     11.09.2019
- 08.00 Uhr                        Fr├╝hst├╝ck im Hotel
- 09.00 Uhr                        Fu├čwanderung zur Porzellanmanufaktur
- 10.00 Uhr                        Besichtigung der Schauhalle, der Schauwerkstatt u. der Sonderausstellung (ca. 200 ÔéČ als Gruppentarif
- 11.30 Uhr                        Fu├čwanderung durch die Altstadt auf den Burgberg                                                       ohne F├╝hrung)
- 12.30 Uhr                        Mittagessen im Domkeller mit Panoramablick
- 13.30 Uhr                        Auf Wunsch Burgbesichtigung ohne F├╝hrung , Eintritt 6,50 ÔéČ/Person
- 15.00 Uhr                        Abw├Ąrtsbummel vom Burgberg in die Altstadt
- 15.15 Uhr                        Kaffeetrinken im Cafe Zieger und anschlie├čend ein Blick in die Frauenkirche
                                           R├╝ckweg ins Hotel
- 18.00 Uhr                        Gem├╝tliches Tafeln im Hotel, Eventlokal “Zum Speicher a la Carte

Donnerstag  12.09.2019
- 08.00 Uhr ab                  Fr├╝hst├╝ck im Hotel
                                           Danach auf Wunsch Besuch des Jagdschlosses Moritzburg     oder Heimfahrt

Erwartungsfreudig waren alle p├╝nktlich im Hotel erschienen. Hardy und Reiner Silbermann konnten erst zum Abend kommen. Um vier wanderten wir vom “Goldenen L├Âwen” ├╝ber die Altstadtbr├╝cke zum Winterhafen, um an Bord des gecharterten Bootes zu gehen. Der Weg war unerwartet etwas l├Ąnger und schwieriger. Wir schafften es aber und waren sogar fr├╝her als erwartet am Steg. Zur gleichen Zeit traf Hannelore, Frau unseres ehemaligen Dozenten Werner Alisch -auch Organisator vor Ort, ein. Die Fahrt ging bei sch├Ânstem Wetter erst stromabw├Ąrts und dann zur├╝ck. Der Bootsf├╝hrer erl├Ąuterte dazu Landschaft und Sehensw├╝rdigkeiten. Zur├╝ck ging es dann ├╝ber die neue Br├╝cke durch die Altstadt zur Gastst├Ątte “Vincens Richter”, die seit vier Generationen im Besitz der Familie ist und sogar de DDR-Zeit unbeschadet ├╝berstanden hat. Ein separater Raum mit historischem Ambiente erm├Âglichte es uns ungest├Ârte Unterhaltungen zu f├╝hren. Die Wirtin erkl├Ąrte uns zwischenzeitlich die Geschichte des Hauses, welche gegen├╝ber der Frauenkirche liegt und neben den Treppen zum Aufstieg zur Albrechtsburg und zum Dom. Zum Haus geh├Ârt auch ein kleiner Folterkeller, den wir uns abschlie├čend ansahen.

Am n├Ąchsten Tag ging es gem├Ąchlich zur Porzellanmanufaktur Mei├čen, f├╝r die Mei├čen  auch international ber├╝hmt ist. Hier wird seit 1708 das erste europ├Ąische Porzellan hergestellt. Der Name der Stadt mit Doppel-s (“Meissen”) ist ein eingetragenes  Markenzeichen der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meissen. Mit dem Besuch der Schauwerkst├Ątten konnten wir uns von der Handwerkskunst in der Manufaktur selbst ├╝berzeugen. Die Ausstellung selbst kann einen f├╝r Stunden fesseln.
Nach der R├╝ckkehr zum Hotel ging es auf den Burgberg. Werner brachte in zwei Fuhren unsere nicht so fitten Teilnehmer mit dem Auto zum Schr├Ągaufzug. Zufu├č machten sich Lesebergs, Nienkes, Brandts und Fips, unser Seminargruppenvertreter und  ├ältester an den Aufstieg. Diese Gruppe hatte an diesem Tag rund 10.000 Schritte und damit 5,8 km zur├╝ckgelegt. Dazu geh├Ârte, dass wir 9 Stockwerke bew├Ąltigten.
Auf dem Burgberg hatte uns Werner auf der Terrasse des “Domkellers” Tische reservieren lassen. Der Blick auf das Tal mit Elbe war unwahrscheinlich sch├Ân. Die Speisenkarte erf├╝llte f├╝r alle die W├╝nsche auf gute Speisen. Wir konnten hier bis vier verweilen, sodass wir den Besuch des Cafe Zieger absagten.

Am Abend hatten wir das Eventlokal “Zum Speicher” f├╝r uns gebucht und verbrachten einen angenehmen Abend. Das Hotel hatte eigens f├╝r unser Meeting eine Abendkarte mit dem Titel “Seminargruppentreffen” gedruckt.Der Seemann verk├╝rzte die Zeit mit kleinen Geschichten. Auch Werner Alisch konnte einige Dinge aus der Vergangenheit erz├Ąhlen. HWN dankte ihm und seiner Frau Hannelore f├╝r die Vorbereitung und Organisation in Mei├čen. Weiterhin erw├Ąhnte HWN, dass wir eine Site auf seiner Homepage haben, die leider von unseren Studienfreunden sehr wenig genutzt wird. Es sieht fast so aus, als ob studierte Leute, wie wir, noch nicht einmal das Word “Internet” kennen. Wenn ihr zuf├Ąllig bis hier gekommen seid, dann kennt ihr bereits die Adresse. Hier sei sie dennoch genannt: www.w-nienke.de

Etwas schwierig gestaltete sich die L├Âsung nach einem n├Ąchsten Treffpunkt. Nach vielem hin und her einigten wir uns auf einen Vorschlag vom Onkel: Bad Elster!
Zeit: 15.09. bis 17.09.2020. Zur Vorbereitung werden Onkel und HWN mit ihren Frauen im November 2019 (08. bis 10.11.) vor Ort die Modalit├Ąten kl├Ąren. Damit wird die Einladung bis Anfang Dezember 2019 bei euch eintreffen.

Albrechtsburg und Dom  vom Ufer der Neustadt
Entern des Charterbootes  - Franz, Erich,Hannlore A. Hannelore L, B├Ąrbel
Fritz, Hildegard, Fips

Fritz, Werner N. Ursula, Ute, Onkel, Hildegard, Erich, Schneider Hannelore A. Franz, Helga (verdeckt), Seemann, Werner A., Fips

Auf der Seite “Dozenten” befindet sich ein Foto des Kollegiums der Ingenieurschule Ro├čwein von 1975

Blick zum Ufer
Blick zum Ufer
Die Gruppe auf der neuen Br├╝cke
Fertigungsstation Schauwerkstatt
Riesenvase
Blumenvase
K├Ânig
Tiere
Uhren
Dom auf dem Burgberg
Gastst├Ątte Domkeller
Fips pr├Ąsentiert den Reservierungsteller auf der Terrasse vom Domkeller
Auf der Terrasse des Domkellers
Frauenkirche
Gasse zur Frauenkirche
IMG_8720

Oben - Reiner, Hartmut, Wolfgang, Rainer, Wilfried, Rolf, Werner
Unten - Gerhard, Werner, Gisela, Fritz                                   es fehlt Erich

BuiltWithNOF

Absolvententreffen 2019